Restaurierung

Antike Möbel

Moderne Möbel

Holzobjekte

Skulpturen/Figuren

Ikonen

Gemälde

Vergoldung

Rahmen

Uhren

 

Beispiele Möbel Restaurierung

Schreibmöbel

Kommoden

Schränke

Stühle

Tische

Truhen

 

Informationen

Schellack-Politur

Holzschädlinge

Links

 

Stellenangebote

Praktikum Restaurator

 

Für Restauratoren

Management für Restauratoren

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Restaurierung eines Jugendstil-Rahmens

Weitere Beispiele zur Restaurierung von Gemälde-, Bilder- und Spiegelrahmen finden Sie hier...

 

Durchgeführte Restaurierungsmaßnahmen am Jugendstil-Rahmen

 

Die Oberflächen wurden zunächst mit einem Fehhaarpinsel, einem weichen Borstenpinsel von aufliegenden Verschmutzungen (Staub) befreit. Weitere aufliegende Verschmutzungen konnten mit einem weichen Trockenreinigungsschwamm entfernt werden.

 

Nach der so erfolgten Trockenreinigung wurden die weiteren Oberflächenverschmutzungen durch den Einsatz von Lösungsmitteln entfernt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Festigung gebrochener Rahmenelemente

 

Zunächst wurden die gebrochenen Rahmen-Elemente an ihren Bruchstellen mittels destilliertem Wasser von Staubablagerungen befreit. Nach ausreichender Trockenzeit konnten die Rahmenelemente mit Hautleim fest verleimt werden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schließen der Risse am Jugendstil-Rahmen

 

Die Risse an der Rahmen-Ornamentik wurden mittels Kitt, einer Mischung aus

Bärlappsporen (Lycopodium clavatum), Champagnerkreide und Fischleim geschlossen. Hierbei wurde der Kitt an den großen Fehlstellen mit einem Spachtel appliziert und geglättet, kleinere durch das Injizieren des Kittes in verdünnter Form. Um die Haftung des Kittes zu erhöhen, wurden die Bruchstellen zunächst mit Fischleim vorgenetzt.

 

Ergänzungen an Ranken, Blättern und Blumen

 

Die kompletten Fehlstücke an einem Blatt und einer Ranken wurden zunächst in Form gebracht und mit in Hautleim getränkten Leinentüchern hinterlegt (dubliert). Im weiteren Verlauf wurden Blatt und Ranke mit einer Harzmischung (Drückmasse) Hautleim, Wasser, Kolophonium, Leinöl sowie Champagnerkreide nachmodelliert

 

Retusche am Jugendstil-Rahmen

 

Die Retusche der ergänzten Rahmen-Bereiche an Blumen, Blättern und Ranken erfolgte mit Aquarell- und Acrylfarben in mehreren lasierenden Schichten. Die farbliche Angleichung erfolgte in der Art, dass sie aus der Normaldistanz nicht auffällt.

 

 

 

Kartierung der Schäden am Jugendstil-Rahmen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

© Mike Beer Restaurierung